Der Hundesport:
Die Unterordnung Agility / Breitensport Prüfungen im Hundesport


Die Unterordnung

Die Unterordnung gehört nicht direkt zum Hundesport, ist aber dennoch die Grundvoraussetzung für diesen. Spricht man von der Unterordnung, so meint man die Gehorsamkeit des Hundes. Mit der Unterordnung werden also jene Grundbefehle beschrieben, die ein Hund können sollte, aber auch Übungen, die für erfahrene Hundeführer eine Herausforderung sind, gehören dazu.


Das "Fuß" an der linken Seite:
Enni von Schloß Bladenhorst

Schon mit einem Welpen arbeitet man, wenn auch noch ganz wenig, in der Unterordnung. Eine der ersten Übungen ist das "Hier", gefolgt von "Sitz", "Platz" und "Fuß". Hilfreich für die Unterordnung ist der Blickkontakt des Hundes:

Fuß:
Der Hund hat an der linken Seite des Hundeführer zu gehen und zwar so, dass die Schulter des Hundes auf Höhe des Knies des Hundeführers ist. Später folgen auch Winkel, Kehrtwendungen und Schrittwechsel.

Sitz:
Der Hund hat sich hinzusetzen, ganz unabhängig von dem, was um ihn herum passiert. Variationen durch das Sitz aus der Bewegung, bei dem der Hund sich hinzusetzen hat, auch wenn der Hundeführer ohne sich nach dem Hund umzudrehen weitergeht und später zu ihm zurückkehrt.


Der Befehl "Platz":
Enni von Schloß Bladenhorst

Platz:
Der Hund hat sich hinzulegen, ganz unabhängig von dem, was um ihn herum passiert. Variationen durch das Platz aus der Bewegung, bei dem der Hund sich hinzulegen hat, auch wenn der Hundeführer ohne sich nach dem Hund umzudrehen weitergeht und ihn später mit "Hier" abruft. Außerdem kommt das Ablegen unter Ablenkung hinzu, bei dem der Hund solange liegen bleiben muss, bis der Hundführer zu ihm zurückkommt.

Hier:
Zunächst reicht es, wenn der Hund beim "Hier" zum Hundeführer kommt. Später muss sich der Hund (in der Prüfung) dicht vor den Hundeführer setzen und bei dem Befehl "Fuß" selbstständig an die linke Seite des Hundeführer zurückkehren und sich dort allein wieder hinsetzen.

Voraus:
Der Hund muss solange nach vorn laufen (obwohl der Hundeführer stehen bleibt), bis der nächste Befehl (fast immer "Sitz" oder "Platz") folgt.

Steh:
Bei dem Befehl "Steh" hat der Hund auf der Stelle "stehen" zu bleiben. Häufig erfolgt das "Steh" aus der Bewegung heraus, sodass das Hund stehen bleibt, während der Hundehalter weitergeht. Die andere Art den Befehl zu gebrauchen ist den Hund auf Ausstellungen zu "stellen".

Es gibt noch viele weitere Befehle und auch die hier genannten existieren noch in vielen Varianten. Ein kleiner Einblick in die Unterordnung dürfte hier aber gegeben sein. Die erste Prüfung, die in der Unterordnung angestrebt wird, die ist "Begleithundeprüfung" (mehr unter "Prüfungen"). Diese Prüfung beinhaltet den Grundgehorsam.


Zurück zur Homepage